Vivan Sundaram: Talks & Tours „Kunst und Politik“ mit Leonhard Emmerling

Talks & Tours ,


Informationen

Sprache
Talks & Tours auf Deutsch
Laufzeit
Anmeldung
Anmeldung nicht erforderlich
Eintritt
13 € (inkl. Ausstellung)


Übersicht aller Veranstaltungen

Vivan Sundaram: Talks & Tours „Kunst und Politik“ mit Leonhard Emmerling

Vivan Sundaram (*1943 Simla/Indien) gehört zu einer Generation von Künstlern, deren Werk stark von Indiens anti-kolonialer Revolte geprägt ist.

Als Student erlebte Sundaram im London der späten 1960er-Jahre den Höhepunkt der gesellschaftlich-politischen Rebellion der Nachwuchsgeneration. Als er 1970 nach Indien zurückkehrte, stand er der kommunistischen Partei nahe. Aus diesem Blickwinkel verfolgte er, wie pragmatisch Indien Anschluss an den globalen Kapitalfluss fand und sich zu einer der größten Wirtschaftsmächte entwickelte. Gleichzeitig sah er, welche Risse sich durch Politik und Gesellschaft zogen; dass kommunale Feindseligkeiten im politisch rechten Spektrum eskalierten, Intoleranz an Boden gewann und es zu sektiererischen Gewalttaten kam.  

Leonhard Emmerling,  Leiter der Abteilung Kulturelle Programmarbeit am Goethe-Institut in Neu-Delhi, wird in einem Rundgang durch die Ausstellung gemeinsam mit Anna Schneider, Kuratorin am Haus der Kunst, verstärkt auf die politischen und gesellschaftskritischen Bezüge in Vivan Sundarams Werk eingehen.

Leonhard Emmerling (*1961) ist ein deutscher Kunsthistoriker, -theoretiker und Kurator. Seit 2016 ist er Leiter der Abteilung Kulturelle Programmarbeit für die Region Südasien am Goethe-Institut/Max Mueller Bhavan in Neu-Delhi. Er kuratierte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem den neuseeländischen Pavillon auf der Venedig Biennale 2009, und ist Autor und Herausgeber mehrerer Publikationen. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen gehören unter anderem Politik der Kunst. Über Möglichkeiten, das Ästhetische politisch zu denken (transcript, 2016), Kunst der Entzweiung. Zur Machtlosigkeit von Kunst und Fremdsein. Kritik des Identitären (Turia + Kant, 2017/2018).