Ehemaliger Luftschutzkeller im Haus der Kunst, Foto Wilfried Petzi

Technik – eine Ortsbegehung

Architekturführung,


Informationen

Sprache
Architekturführung auf Deutsch
Laufzeit
Anmeldung
Anmeldung geschlossen
Eintritt
8 €

Übersicht aller Veranstaltungen

Die ehemalige Funktion des Haus der Kunst als Propagandainstrument der Nationalsozialisten spiegelt sich bis heute auch in der technischen Ausstattung. Dieses Nebeneinander scheinbarer Extreme aus Traditionalismus und funktionaler Ästhetik markiert das „Haus der Deutschen Kunst“ als eine Architektur, die, wie der Kunsthistoriker Dieter Bartetzko 2004 anmerkte, „in idealer Weise den architektonischen Vorstellungen der Nazis entsprach, die in ihren Bauwerken steinerne Garanten der absurden Behauptung sehen wollten, das >Dritte Reich< sei modern und konservativ zugleich, sei ewigen Werten verpflichtet und doch seiner Zeit voraus.“

Der Rundgang führt durch nicht öffentlich zugängliche Räume und Anlagen wie den Heizungskeller, der zu den modernsten seiner Zeit gehörte und bis heute im Betrieb ist. 

Diese Veranstaltung ist Teil einer neuen Reihe von Seminaren und Exkursionen, die verschiedene bauliche, gestalterische und technische Elemente des Haus der Kunst erkundet und dabei die Architektur als Organismus und Zusammenwirken unterschiedlicher Parameter betrachtet.  

Mit Anton Köttl, Technischer Leiter des Haus der Kunst und Sabine Brantl, Kuratorin Archiv und Leitung Bildungsprogramme

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.