Marmor – Erkundungen über ein Material

Exkursion,


Informationen

Sprache
Exkursion auf Deutsch
Laufzeit
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
Eintritt
14 €


Tickets

Übersicht aller Veranstaltungen

Exkursion
Marmor – Erkundungen über ein Material
in Kooperation mit dem Archiv des Erzbistums München und Freising

Mit dem „Haus der Deutschen Kunst“ erfolgte  die letzte prominente Verwendung von Tegernseer Marmor - vom Volksmund wegen seiner Farbe auch als „Blutwurstmarmor“ tituliert. Welche Geschichten erzählt dieses Material? Über Kultur und Repräsentation, Macht und Ideologie? Ausgehend von dieser Frage, beschäftigt sich die Exkursion mit der Verwendungs- und Bedeutungsgeschichte des um 1680 in Kreuth am Tegernsee entdeckten Gesteins, das vorwiegend in sakralen und herrschaftlichen Bauten zum Einsatz kam. So werden neben dem Haus der Kunst die Dreifaltigkeitskirche, Münchens erstes Kirchengebäude im spätbarocken Stil, und Räume der Münchner Residenz besichtigt. Die Teilnehmer erhalten im Rahmen der Exkursion auch Einblick in Dokumente und Materialien zur Baugeschichte dieser Gebäude, die sie gemeinsam mit den Referenten analysieren.  

Diese Veranstaltung steht am Anfang einer neuen Reihe von Seminaren und Exkursionen, die verschiedene bauliche, gestalterische und technische Elemente des Haus der Kunst erkundet und dabei die Architektur als Organismus und Zusammenwirken unterschiedlicher Parameter betrachtet.  

Fortsetzung im November.

Referenten:
Dr. Roland Götz, Archivoberrat i.K., Archiv des Erzbistums München und Freising
Sabine Brantl, Kuratorin Archiv und Leitung Bildungsprogramme, Haus der Kunst

Treffpunkt: Mittelhalle im Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1

Anmeldung unter: archiv@hausderkunst.de