Foto: Maximilian Geuter

Diskursives Künstlergespräch mit Raphaela Vogel und der Philosophin Juliane Rebentisch

Künstlergespräch ,


Informationen

Sprache
Künstlergespräch auf Deutsch
Laufzeit
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
Eintritt
5 €


Übersicht aller Veranstaltungen

In der für Raphaela Vogel charakteristischen Mischung aus einerseits fragilen und andererseits raumgreifenden skulpturalen Gesten thematisiert die Künstlerin in ihrer neuen Installation im Haus der Kunst die Beziehungen von Frau, Tier und Maschine. 

Mit einem besonderen Fokus auf Installation forscht die Philosophin Juliane Rebentisch seit mehreren Jahren über die Ästhetisierung der Lebenswelt, die Entgrenzung der Kunst oder die Bedeutung von Kulturindustrie. Vor diesem Hintergrund diskutiert Juliane Rebentisch mit Rafaela Vogel ihr vielschichtiges Werk mit seinen individuellen und gesellschaftlichen Spannungsmomenten.

Juliane Rebentisch ist Professorin für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main, wo sie seit 2014 auch als Vizepräsidentin tätig ist.

Von 2015-2018 war sie Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik. Sie ist Mitglied des Kollegiums am Frankfurter Institut für Sozialforschung. Arbeitsschwerpunkte: Ästhetik, Ethik, politische Philosophie. Bücher u.a.: Ästhetik der Installation (Suhrkamp 2003); Kreation und Depression. Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus (hg. mit Ch. Menke, Kadmos 2010); Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz (Suhrkamp 2012); Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung (Junius 2013); Negativität. Kunst, Recht, Politik (hg. mit Thomas Khurana u.a., Suhrkamp 2018).