Afrotopes: El Anatsui im Kontext zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus Westafrika

Workshop & Seminar,


Informationen

Sprache
Workshop & Seminar auf Deutsch
Laufzeit
Anmeldung
Anmeldung nicht erforderlich
Eintritt
Kostenlos zzgl. Ausstellungseintritt


Übersicht aller Veranstaltungen

Afrotopes: El Anatsui im Kontext zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus Westafrika 

Thema am 04.07.19 
Fragmentierung als Methode zur Herstellung neuer Bedeutungskonzepte 

Im Anschluss des offenen Seminars wird der Architekt Prof. Tomá Berlanda (University of Cape Town, derzeit Gastprofessor an TU München) einen Vortrag halten, Thema: „Ein fragmentiertes Architekturporträt im afrikanischen Kontext südlich der Sahara“ (A fragmented portrait of architecture in the sub-saharan African context). Tomá Berlanda betrachtet in seinem Vortrag Architektur und Siedlungen im afrikanischen Kontext südlich der Sahara und interpretiert diese als Symptome der Eskalation konsumistischer Logik. Der Vortrag findet in unserem Seminarraum statt. In englischer Sprache. 


Ein Seminar in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design der Technischen Universität München

'Afrotopes' sind ein analytisches Konzept, das Huey Copeland und Krista Thompson eingeführt haben, um Motive zu analysieren, die die Ästhetik der Afrikanischen Diaspora bestimmen. Afrotopes beziehen sich auf eine visuelle Formensprache, die zentral für die Bildung eines schwarzen Bewusstseins sowie der Kultur und Identität der schwarzen Diaspora geworden ist. 

Im Fokus des offenen Seminars steht die Beschäftigung mit El Anatsuis Praxis und verwandten künstlerischen Positionen in  Westafrika, um alternative Modelle für Kunsttheorie und -praxis herauszuarbeiten. Dabei sollen auch die sozio-politischen Bedingungen und historischen Entwicklungen in Nigeria, der Wahlheimat des aus Ghana stammenden Künstlers, analysiert werden. Das Seminar steht allen interessierten Besuchern offen.

Termine und Themen

4. Juli:  Fragmentierung als Methode zur Herstellung neuer Bedeutungskonzepte 

11. Juli:  Zeichnung versus Holzreliefs: Stereotype in ethnographischen Lesarten 

18. Juli:  Semiotik als Perspektive: Spuren und indexikalische Felder


Das Seminar ist kostenlos mit Ausstellungseintritt - Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Contact options for further information

Weitere Informationen

Workshops & Seminare im Haus der Kunst