Digital

FOTO GESUCHT: #MyBarlowMoment

Geschrieben von Haus der Kunst,

Instagram-Aktion

Schon immer interessierte sich die Künstlerin Phyllida Barlow für Baumaterialien und urbane Stadtlandschaften. Bis heute dienen ihr die unzähligen Baustellen Londons als unerschöpfliche Inspirationsquelle für ihre künstlerischen Arbeiten. Ihre Skulpturen sind daher reich an Grundelementen und Formen, die im städtischen Alltag allgegenwärtig sind.
Mit der Mitmachaktion „#MyBarlowMoment“ möchten wir Euch dazu anregen mit den Augen Phyllida Barlows durch die Stadt zu gehen. Ein übervoller Papierkorb, ein Blick auf eine riesige Baustelle, ein umgekippter Zaun oder ein Fahnenmast? In der Peripherie des städtischen Alltags begegnen uns vielerorts Objekte, Konstruktionen und architektonische Gebilde, die stark an die skulpturale Formensprache der Künstlerin erinnern.

Los geht’s: Wir freuen uns auf Dein Foto!
Lasst Euch von Barlows Skulpturen inspirieren, geht durch die Stadt und haltet Euren ganz persönlichen Barlow-Moment mit der Kamera fest. Postet anschließend das Bild unter dem Hashtag #MyBarlowMoment auf Instagram (in den feed, in die story, oder sendet es uns per DM). Unter allen geposteten Bildern wählt Damian Lentini, Kurator der Ausstellung „Pyhillida Barlow.frontier“, seine Favoriten aus.

Diese Preise könnt Ihr gewinnen:
- Eine Jahreskarte Haus der Kunst (1.Platz)
- Ein Katalog zur Ausstellung plus 2 Tageskarten für einen Besuch im HdK (2. Platz)
- Ein Katalog zur Ausstellung (3. Platz)
- Ein Postkartenset zur Ausstellung (4. und 5. Platz)

Auf unserem Instagram Account werden wir Eure Bilder reposten. Folgt uns auf Instagram. Die Aktion endet mit Schließung der Ausstellung am 25.7.2021.

Mehr zu Barlows Skulpturen

Spielerisch und humorvoll verschiebt Phyllida Barlow mit ihren monumentalen Skulpturen die Grenzen von Masse, Höhe und Raumvolumen und reflektiert unter Verwendung von Industrieprodukten und Alltagsmaterialien das Verhältnis zu unserer städtischen Umgebung. Viele ihrer verwendeten Werkstoffe sind geringwertig, ja gar Abfallprodukte oder im konventionellen Baustoffhandel (Holz, Gips, Zement, Anstrichfarbe) erhältlich. Baustellen, Absperrbänder, Rohre oder Auffangnetze regen sie zu ihren Skulpturen an.

Lasst Euch durch einen Ausstellungsbesuch im Haus der Kunst oder durch einen Besuch im digitalen Raum von den Werken der Künstlerin Phyllida Barlow inspirieren.